Februar 2020
Was mache ich denn eigentlich alles...?
Tatsächlich hatte ich nur geplant, alles rund um Papeterie und Gestaltung zu machen. Dafür habe ich eine Weiterbildung zur geprüften Grafikdesignerin begonnen. In der Halbzeit wurde ich jedoch Mama, weshalb ich die Weiterbildung aktuell unterbreche. Während meiner Schwangerschaft habe ich meine Freude am Fotografieren vertiefen dürfen und meine erste Hochzeit fotografiert. Seither zähle ich auch das zu meinen Tätigkeiten und das überwiegt unterdessen schon fast.
Was hat das mit der Papeterie eigentlich auf sich? Das fragen sich viele - nein, ich stelle kein eigenes Papier her, ich gestalte es nur :-). Wenn ihr also beispielsweise eure Hochzeit plant und individuelle Einladungen möchtet, schreibt mir unverbindlich eine E-Mail. Ihr nennt mir ein paar Stichpunkte, was euch gefällt und ich entwerfe ein Design-Konzept für eure Hochzeit. Das kann dann nur für Einladungen und Dankeskarten sein oder ich gestalte und drucke eure gesamte Papeterie: eigenes Logo, Einladungen, Platzkärtchen, Kirchenhefte, Menükarten, Gastgeschenkeanhänger, Ablaufplan, Dankeskarten und alles was sonst noch eure Hochzeit und die Feier rahmen soll.
Das gilt natürlich für jede Feierlichkeit, egal ob Geburtstag, Einweihungsparty, Konfirmation oder Taufe.
Die Papeterie ist handgemacht, auf Wunsch auch handbemalt und einzeln beschriftet, perfekt auf euch abgestimmt und euer ganz eigenes Design. 
Neben der Papeterie darfst du mich gerne für Fotos von dir, deiner Familie oder eurer Hochzeit buchen. Auch hierzu darfst du mich ganz unverbindlich anfragen und wir entwickeln ein individuelles Konzept für deine Bilder. Manchmal gibt es auch Ausschreibungen für mein Portfolio, diese Fotos sind für dich dann kostenlos, ich bestimme aber die Art der Fotos, Location, Thema etc. Falls dich so etwas interessiert, schreibe mir entweder direkt oder schaue immer mal wieder auf meinem Instagram vorbei, am besten gleich abonnieren ;-)
Januar 2020
Meine erste Hochzeit...
als Fotografin war aufregender als ich mir je erträumt habe. 
Eigentlich hatte ich noch gar nicht geplant, Hochzeiten überhaupt zu fotografieren. Ich wollte es langsam angehen lassen, neben meiner Weiterbildung zur Grafikerin auch zu fotografieren. Am liebsten Personen. Das klappte schon recht gut bis ich im Mai 2019 einen Anruf erhalten habe, kurzfristig eine Hochzeit fotografieren zu dürfen. 
Ohne noch groß nachzudenken, was das überhaupt alles bedeutet habe ich zugesagt. Innerhalb weniger Wochen, habe ich mir Blogs und Instagram-Profile durchgeschaut, ein neues Objektiv gekauft und geübt. Denn mir wurde immer bewusster, die bleibenden Erinnerungen an diese Hochzeit waren von mir abhängig, meine Fotos werden Verwandten und Freunden gezeigt und im Wohnzimmer aufgehängt. 
Die Anfrage für diese Hochzeit was ein ziemlicher Vertrauensbeweis und ich wollte alle Erwartungen erfüllen, wenn möglich sogar übertreffen.
Am Tag der Hochzeit war ich wahrscheinlich nervöser als das Brautpaar selbst, denn der Bräutigam empfing mich gewohnt lässig und entspannt in der Kirche, wo die Trauung stattfand. Sonst immer als Gast auf Hochzeiten, habe ich nie darauf geachtet, wie der Fotograf sich denn verhält, was er alles fotografiert und worauf er achtet. Somit habe ich einfach mal losgelegt, was mir gefällt und Momente die ich besonders fand zu fotografieren. Dabei habe ich versucht mich möglichst unauffällig zu verhalten. Ob mir das gelungen ist - ich habe zumindest nichts negatives gehört, im Gegenteil :-). Danach wusste ich aber. dass ich das unbedingt weitermachen werde.
Unterdessen durfte ich noch ein paar weitere Hochzeiten fotografieren und viele sind geplant. Jede Hochzeit ist für mich etwas unglaublich besonderes und für das Brautpaar sowieso. Ich freue mich auf alles was noch kommt und darauf, viele wundervolle Momente festhalten zu dürfen.​​​​​​​ Erinnerungen für die Ewigkeit!